„Hin und weg mit Bus und Bahn“

Ziel dieser Initiative ist es, den ÖPNV als attraktive Mobilitätsalternative für Einheimische und Touristen zu stärken und hierdurch die Anziehungskraft der Region als Tourismusdestination, aber auch als bevorzugter Ort zum Leben und Arbeiten zu steigern.

 

Nachfragesteigerung Förderprogramm Landesbusnetz („Erstinitiative“)

Wir werden nicht-antragstellende Aufgabenträger bei der Inanspruchnahme von Landesmitteln für das Landesbusnetzprogramm verstärkt unterstützen, um das Landesbusnetz ausbauen und die Versorgung des Thüringer Waldes mit Landesbuslinien verbessern zu können.

 

Ausweitung des VMT auf alle Verkehrsunternehmen

Zur Beseitigung des Tarifdschungels haben wir uns langfristig zum Ziel gesetzt den VMT auf alle Verkehrsunternehmen im Thüringer Wald auszuweiten. Dem vorausgehen wird eine Machbarkeitsstudie in zehn Landkreisen und kreisfreien Städten. Zudem werden wir zur komfortableren Nutzung von ÖPNV über die Gebietsgrenzen einzelner Verkehrsunternehmen hinaus und zur Sicherstellung einer zeitgemäßen, umfassenden Fahrgastinformation die Vertriebswege modernisieren.

 

Modernisierung und Vereinheitlichung von Haltestellen und Bahnhöfen

Modernisieren werden wir ebenso die Haltestellen und Bahnhöfe. Einheitliche Gestaltung sowie Sicherstellung der Barrierefreiheit sind uns hierbei wichtig.

 

Schienenlückenschluss Werrabahn

Obwohl der Schienenlückenschluss der Werrabahn zwischen Eisfeld und Coburg nicht in den Bundesverkehrswegeplan aufgenommen worden ist, werden wir in Zusammenarbeit mit dem Freistaat Bayern weiter an der Realisierung arbeiten, um die Erreichbarkeit und Anbindung des Thüringer Waldes aus Franken zu verbessern.

 

Eisenbahnlinien in Südthüringen und Nordbayern: Zwischen Eisfeld und Coburg ist die direkte Verbindung seit Kriegsende unterbrochen.

Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK